Dr. Mönchmeyer

- anracon

Dr. Mönchmeyer - anracon

Zertifikate ITSM, ISM(S), IT-Governance, IT-Security, SCRUM

Internal Auditor, Professional Zertifikate, Foundation Zertifikate

 

Zertifikate ISO/IEC 20000, ISO/IEC 27000, COBIT V5, ITIL V3, ITSec

Die Anforderungen an eine umfassende Beratung in puncto unternehmensweiter IT-Prozesse wachsen. Basis und Richtschnur liefern Normen und Best Practice Frameworks.

Ich (Dr. Mönchmeyer) habe entsprechende Ausbildungskurse absolviert und folgende Zertifikate in den Bereichen Information Security Management, IT Security, IT Service Management, ITIL V3 und IT Governance erworben:

  • TÜV Cert. ISO/IEC 27000 : Internal Auditor in ISMS (Information Security Management Systems)
  • TÜV Cert. ISO/IEC 20000 : Internal Auditor in ITSM (IT Service Management)
  • TÜV Cert. ISO/IEC 20000 : Associate (Professional in ITSM)
  • TÜV Cert. ISO/IEC 27000 : Professional in Secure IT Systems
  • TÜV Cert. ISO/IEC 27000 : Professional in Governance, Risk Management and Compliance
  • TÜV Foundation Certificate ITIL V3
  • APMG International Foundation Zertifikat COBIT V5
  • TÜV Certificate ITSec Foundation (IT Security Analysis & IT Forensic Investigation)


SCRUM-Zertifikate - Professional SCRUM Master und Product Owner

Agiles Vorgehen in IT-Projekten wird heute bereits in vielen Unternehmen praktiziert. Selbst das V-Modell XT, das für den Öffentlichen Dienst weitgehend obligatorisch ist, bezeichnet sich als weitgehend kompatibel mit agilem Vorgehen gemäß SCRUM (mit bestimmten Ausnahmebereichen). Ich habe deshalb auch SCRUM-Zertifikate erworben und entsprechende Prüfungen des TÜV absolviert:

  • TÜV Zertifikat: ITEMO Professional SCRUM Master
  • TÜV Zertifikat: ITEMO Professional SCRUM Product Owner
  • TÜV Zertifikat: Foundation in agile project management according to SCRUM


Warum gerade diese Zertifikate ?

In der immer komplexer werdenden Landschaft verschiedener IT-Steuerungsprozesse erscheint mir ein Rahmenwerk wie COBIT V5 unverzichtbar. COBIT V5 stellt sich hier breiter auf als COBIT V4; es betrachtet auch Aspekte jenseits von IT-Governance. ITIL V3 liefert hingegen umfassende Antworten auf typische Herausforderungen des IT Service Managements. Es ist als Best Practice Framework jedoch sehr umfangreich und nicht zertifizierbar.

Hier hilft aus meiner Sicht die ISO/IEC 20000 als verdichtende Norm, die sich auf Schlüssel-Prozesse des ITSM konzentriert. Die ISO/IEC 27000 flankiert die ISO 20000 im Bereich des Information Security Management. Eine ISO 20000 ohne Rückgriff auf ISO 27000 Prozesse ist kaum vorstellbar.

Um IT-Security auch in der technischen Praxis richtig einschätzen zu können (Angriffsvektoren, Abwehrmaßnahmen, Forensic) habe ich flankierend auch ein Zertifikat im ITSec-Bereich erworben, dass durch meine vielfältigen System- und Netzwerk-Kenntnisse - vor allem in Linux-Bereich - gut ergänzt wird.

Innovation spielt sich in der IT vielfach in Form von Projekten ab. In diesem Bereich besteht zunehmend der Bedarf nach einer Verzahnung von agilen Prozessen und Methoden mit klassischen Prozessen des ITSM: Gute Projekte integrieren sich in ein übergeordnetes Release- und Configuration-Management und arbeiten damit nicht erst bei der Übergabe von Produkten in den regulären Betrieb zusammen. Um mögliche Anknüpfungspunkte von agilen Verfahren zu ITSM-Prozessen und das Zusammenspiel mit unternehmerischen Rahmenbedingungen sowie IT-Governance-Richtlinien fundiert beurteilenzu können, habe ich mich auch in SCRUM ausbilden lassen.

 

 

 

 

 

 

© 2005-2017

Dr. R. Mönchmeyer,
Johannes-Haag-Str. 3, Augsburg • Tel.: +49 82150880450

Dr. R. Mönchmeyer,
Johannes-Haag-Str. 3, Augsburg.
Tel.: +49 82150880450

© 2005-2017, Dr. R. Mönchmeyer,
Johannes-Haag-Str. 3, Augsburg.
Tel.: +49 82150880450

Powered by anracom.com

Powered by anracom.com